Erwachsenen Akne

 

Was hilft gegen Mitesser? Diese Frage wird sich wahrscheinlich jeder stellen, der unter den kleinen schwarzen Nervensägen leidet. Eins ist jetzt schon klar, ein Wundermittel gibt es nicht aber dafür eine Menge anderer Tipps und Tricks die euch dabei helfen werden eure Pickel los zu werden. Welche Tipps und Tricks das sind das erfahrt ihr in diesem Artikel.

Ursachen für Mitesser 

In aller Regel ist eine hormonelle Umstellung des Körpers für Mitesser verantwortlich. Mitesser entwickeln sich daher sehr häufig in der Pubertät. Aber auch andere Lebensumstände sorgen für eine Umstellung der Hormone, sehr häufig sind Schwangere davon betroffen und auch während der Menstruation können Mitesser entstehen. Auch die Pille kann für die Hautveränderung verantwortlich sein und manche Menschen sind einfach familiär vorbelastet. Mitesser treten häufig im Gesicht auf, aber sie können am ganzen Körper entstehen. Schuld an den Mitessern tragen die Talg-Drüsen. Diese sondern Fett ab und oft verstopfen dann die Talg-Gänge. Der Talg kann also nicht mehr abfließen und so entsteht zunächst ein weißer Pickel, der noch gar nicht wahrgenommen wird. Doch dann kommt der Talg mit Sauerstoff in Berührung und somit entwickelt sich Melanin, der Pickel wird schwarz. Gefährlich sind die Mitesser nicht, aber sie zerstören das ebenmäßige Hautbild und sind einfach nur störend!

 

Hausmittel gegen Mitessern 

Viele Hausmittel können wirklich gegen Mitesser helfen. Als Hausmittel gegen Mitesser wird oft Zahncreme empfohlen, es hält sich ganz hartnäckig das Gerücht, dass die Zahnpasta die Mitesser austrocknen würde. Das macht die Zahncreme auch, aber trotzdem ist dieses Hausmittel gegen Mitesser mit Vorsicht zu genießen. Sie kann nämlich zusätzliche Hautschäden verursachen, besser ist eine regelmäßige Reinigung der Gesichtspartien. Hausmittel gegen Mitesser sind beispielsweise Teebaumöl, Heilerde, Honig, usw.
Teebaumöl

Dieses Öl eignet sich hervorragend, um Mitesser zu entfernen. Es ist entzündungshemmend und wirkt antibakteriell. Teebaumöl kann aber leicht auch allergische Reaktionen hervorrufen, es sollte also erst einmal an einer unauffälligen Stelle am Körper auf seine Verträglichkeit getestet werden. Sind keine allergischen Reaktionen festzustellen, kann das Teebaumöl bedenkenlos angewendet werden. Das Teebaumöl wird auf die betroffenen Stellen aufgetragen, entweder pur, mit Wasser verdünnt oder es wird eine Creme genommen, die Teebaumöl enthält.

Zitronensaft

Zitronensaft gegen MitesserHierbei wird Zitronensaft mit Zucker vermischt und auf die Haut aufgetragen. Dadurch entsteht ein Peeling-Effekt, der die Haut von abgestorbenen Hautzellen befreit. Der Zitronensaft kann aber auch mit Salz oder Joghurt verrührt werden. Diese Paste muss etwa 30 Minuten einwirken und wird dann mit klarem Wasser wieder abgespült.

Heilerde

Heilerde ist ein hervorragendes Hausmittel gegen Mitesser, denn diese Gesichtsmaske entzieht der Haut sämtliche Giftstoffe. Die Produktion von Talg wird gemindert und die Durchblutung der Haut wird gefördert. Gleichzeitig wird die Haut mit Mineralstoffen versorgt, Heilerde sorgt dadurch für einen rosigen Teint. In aller Regel wird Heilerde als ganze Gesichtsmaske aufgetragen, mit Wasser oder Kamillentee wird eine Paste hergestellt. Diese Paste kann aber auch punktuell direkt auf die Mitesser aufgetragen werden. Egal ob Gesichtsmaske oder punktuelle Anwendung, die Heilerde muss etwa 30 Minuten einwirken und wird dann einfach mit Wasser abgespült.

Honig

Honig ist nicht nur ein sehr leckeres Lebensmittel, er wird auch gerne als Hausmittel gegen Mitesser eingesetzt. Er beugt der Entstehung vor und kann Mitesser auch wirksam bekämpfen. Honig ist sehr einfach anzuwenden, die betroffenen Hautstellen werden einfach damit eingerieben oder beträufelt und nach ungefähr 10 Minuten wird die Haut wieder gereinigt.

Hefe

Aus Hefe und Wasser oder Milch wird ein geschmeidiger Brei hergestellt. Dieser Mix wird dann auf die betroffenen Stellen aufgetragen. Der Brei zieht ein und trocknet die Pickel und Mitesser aus. Selbst eitrige Pusten können damit behandelt werden, die Hefe wirkt antibakteriell und vermindert Entzündungen. Dieser Mix kann auch als Gesichtsmaske aufgetragen werden, er sollte aber mindestens 60 Minuten einwirken. Danach wird die Hefe-Maske mit Wasser entfernt.

Apfelessig

Dieser Essig ist ein prima Hausmittel, das ganz einfach angewendet werden kann. Die betroffenen Stellen werden mit Apfelessig beträufelt und der Essig muss nur ca. eine Minute einwirken. Dann kann er schon wieder abgespült werden. Das Auftrag geht übrigens mit einem Wattestäbchen ganz einfach.

Mitesserentferner gegen MitesserMitesser Entferner

Mitesser sehen wirklich nicht schön aus, sie wirken ungepflegt und unrein. Trotzdem dürfen sie niemals mit der bloßen Hand ausgedrückt werden, denn hierbei werden Bakterien freigesetzt und diese können schlimme Entzündungen hervorrufen. Wenn Mitesser wirklich mechanisch entfernt werden sollen, ist ein Mitesser-Entferner deutlich besser. Ein Mitesser-Entferner ist ein zirka 10 -15 cm langer Eisenstift mit einem kleinen Drahtbogen am Ende, mit dem ein Mitesser sicher ausgedrückt werden kann. Zudem ist er sehr einfach in der Handhabung und kann nach jeder Benutzung sterilisiert werden. Vor der Behandlung sollte allerdings die Haut etwas aufgeweicht werden.

 Zink

Zink ist ebenfalls wichtig, es reduziert die Talg-Produktion und wirkt entzündungshemmend. Zink wird aber nicht vom Körper produziert und es kann auch nicht gespeichert werden. Es muss also von außen zugeführt werden. Die Zink-Salbe wird auf die betroffenen Hautstellen aufgetragen, sie ist bei Pickeln und Mitessern ein wirksames Heilmittel. Zink wird hauptsächlich durch die Nahrung aufgenommen, es ist in vielen Lebensmitteln vorhanden. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist also sehr wichtig, auf Nikotin, Alkohol und fettes Essen sollte eigentlich gänzlich verzichtet werden.

Gesunde Ernährung

Falsches Essen, Schlafmangel und Stress können sich sehr negativ auf das Hautbild auswirken. Das Rauchen ist dabei sehr schädlich, es verstopft die Poren und die Haut altert vorzeitig. Stress lässt sich nicht immer vermeiden, aber er sollte sehr in Grenzen gehalten werden. Längere Entspannungsphasen müssen eingeplant werden, damit sich Körper und Geist wieder regenerieren können. Aber auch viel Bewegung an der frischen Luft tut der Haut gut, sie ist besser durchblutet und sieht einfach rosig aus. Sicher will die Haut täglich gereinigt und gut gepflegt werden, aber auch innerlich sollte der Haut Vitamine und Nährstoffe zugeführt werden. Ein abwechslungsreicher und gesunder Speiseplan muss sein. Zu viel Fett und Zucker sollte man nicht zu sich nehmen, dafür ist ausreichend Flüssigkeit zuzuführen. Wasser oder ungesüßter Tee.

 

Mitesser Maske

Man kann auch mit einer Mitesser Maske den ungeliebten Hautverunreinigungen zu Leibe rücken,
sehr bewährt haben sich Blackhead-Masken. Es sind zähe Pasten, die nach einer gewissen Einwirk zeit wieder abgezogen werden. Diese Mitesser Maske ist tiefschwarz und arbeitet mit Aktiv-Kohle und ist mit Vitaminen angereichert. Die Mitesser Maske soll für eine porentief reine Haut sorgen, denn beim Anziehen der Maske werden die Mitesser gleich mit entfernt.

Damit Mitesser nicht wiederkommen

Wer sich der Mitesser entledigt hat, will natürlich auch, dass die Mitesser nicht innerhalb kürzester Zeit wiederkommen. Ein- oder zweimal pro Woche sollten deshalb Schlamm-Masken aufgetragen werden, sie haben sehr natürliche Inhaltsstoffe, wie etwa Aloe Vera, Sheba-Butter oder Jojoba-Öl. Diese Maske reinigt die Haut auf sehr schonende Weise, Pickel, Mitesser oder Rötungen können gar nicht erst entstehen.